CBD fĂŒr Tiere

CBD Öl fĂŒr Tiere – Alle Rabattcodes und Gutscheine

CBD hat in der vergangenen Zeit mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Die meisten Patienten nutzen heute schon das CBD Vital, zum Beispiel als Öl oder zugleich in Form von Tabletten und Kapseln. Das CBD Öl kann jedoch nicht nur zu einem verbesserten Wohlbefinden beim Anwender beitragen, auch die Tiere können von diesem Wirkstoff profitieren. Viele Halter nutzen das CBD inzwischen vor allem fĂŒr Hunde, Pferde und Katzen, aber auch andere Tiere können den Wirkstoff CBD einnehmen. Meistens wird dazu das Öl bei Tieren genutzt, die schnell argwöhnisch reagieren oder Infektionen und Schmerzen haben. Jedoch gibt es bis heute nur recht wenige Beweise aus der Wissenschaft dafĂŒr, dass das CBD eine optimale Wirkung bei Ängstlichkeit oder bei verschiedenen Erkrankungen haben kann, dafĂŒr stehen zugleich sehr viele positive Erfahrungsberichte fĂŒr die Anwender zur VerfĂŒgung, welche von der einzelnen Wirkung berichten. Die Tiere wissen alleine nicht, dass diese ein besonderes Mittel einnehmen, diese lecken die Tropfen ab oder nehmen diese in ihrem Futter auf. Die erkannten Wirkungen bei Tieren können nicht hierauf zurĂŒckgefĂŒhrt werden, dass sich das Tier die Wirkungsweise nur einfach einbildet, da ja ein Mittel eingenommen worden ist. Aus diesem Grund wird den positiven Erfahrungsberichten im Bereich des Wirkstoffes CBD fĂŒr Tiere eine erhebliche Bedeutung zugesprochen. Jedoch ist es beim Mensch und auch beim Tier so, dass jeder darauf anders reagiert und daher auch auf das CBD erwidert. Wegen der derzeit noch fehlenden akademischen Beweise ist es außerdem nicht möglich, genaue Aussagen ĂŒber die Wirkung von CBD bei den Tieren bei definierten Erkrankungen treffen zu können. Jene Annahme, dass das CBD auch bei Tieren eine sehr gute Wirkung haben kann, liegt in erster Linie darin begrĂŒndet, dass das CBD mit dem Endocannabinoid-System im Organismus interagieren kann. Der Mensch und auch das SĂ€ugetier sowie Weichtiere und Fische besitzen jenes Endocannabinoid-System.

CBD und das Endocannabinoid-System

Das Endocannabinoid-System hat im Organismus von Menschen und Tieren einige bedeutende Aufgaben. Dies beeinflusst vor allem die Psyche und hilft ebenfalls dabei, im Körper ein Gleichgewicht zu schaffen oder dieses zu erhalten. Es trĂ€gt zudem ebenfalls dazu bei, bei gesundheitlichen Angelegenheiten oder Stress fĂŒr Erleichterung zu sorgen. Das Endocannabinoid-System bzw. das ECS, ist besonders komplex und im gesamten Organismus verteilt. Dies betrifft die Knochen, die Haut, Gehirn und die inneren Organe und hat zudem einen Einfluss auf alles, was im Organismus passiert. Das System ist verantwortlich fĂŒr Ängste, Emotionen, die Stimmung, das Schlafverhalten sowie das Schmerzempfinden. Aus diesem Grund hat es praktisch einen Einfluss auf das gesamte Wohlbefinden des Tieres. Die Forschung um das Thema CBD steckt generell noch in den Kinderschuhen. Jedoch gehen die Forscher heutzutage davon aus, dass der Wirkstoff als Cannabinoid eine Wirkungsweise auf das ECS haben kann. Hierdurch ist es in jedem Fall möglich, dass CBD fĂŒr die Wechselwirkung mit dem Nervensystem sorgen kann.
FĂŒr einen fitten und gesunden Körper ist es von Bedeutung, dass sich das Endocannabinoid-System in einem guten Gleichgewicht befindet. Jedoch reicht hier schon eine kleine Störung oder ein geringes Ungleichgewicht aus, um Ängste oder Krankheiten hervorzurufen. Die körpereigenen Cannabinoide sind dafĂŒr verantwortlich, dass das ECS in seinem Gleichgewicht bleibt. Der Organismus von Tieren ist dazu in der Lage, jene Cannabinoide allein herzustellen. Es kann jedoch jederzeit passieren, dass der Körper nicht einfach hinreichend Cannabinoide herstellt. Durch die Einnahme der Cannabinoide wie das CBD kann das Endocannabinoid-System konsolidiert werden und dann im Organismus des Tieres optimal dafĂŒr sorgen, dass die Balance wiederhergestellt wird. Dabei wirkt das CBD stimulierend auf das Nervensystem des jeweiligen Tieres. Auf diese Weise können die Symptome verringert und die Schmerzen können zugleich weniger wahrgenommen werden. CBD fĂŒr Tiere Angebote gibt es daher sehr viele.

Es gibt inzwischen jedoch einige klinische Studien, welche sich mit der Wirkungsweise von CBD bei Tieren explizit befassen. Jene Ergebnisse sind bislang sehr zufriedenstellend und lassen aufgrund der Ergebnisse darauf hoffen, dass eventuell schon bald genaue Belege fĂŒr die Wirkung von CBD bei Tieren vorliegen könnten.

Anwendung von CBD bei Tieren

Durch das Bestehen des körpereigenen Endocannabinoid-Systems ist es mittlerweile möglich, dass selbst die Tiere von den eventuellen Wirkungen des Wirkstoffes CBD profitieren können. Viele Tiere sind Ă€ngstlich und leiden oftmals unter Ă€hnlichen Krankheiten wie die Menschen. Epilepsie oder Verdauungsstörungen sind lediglich zwei Beispiele dafĂŒr. Vor allem bei Tieren mit psychischen BeeintrĂ€chtigungen oder körperlichen Schwierigkeiten kann das CBD eine gute Wirkung haben. Sehr oft wird CBD bei Katzen und Hunden eingesetzt. Diese Tiere sind oft Ă€ngstlich oder nervös. Dieser Aspekt zeigt sich vor allem sehr schnell bei Gewittern oder an Silvester aufgrund der Böller. Selbst bei großen Tieren wie Pferden kann der Wirkstoff CBD ein Ergebnis zeigen, jedoch ist die Dosis bei der Anwendung der GrĂ¶ĂŸe des Tieres anzupassen. Die Pferdehalter setzen das CBD besonders oft ein, wenn das Tier in einem AnhĂ€nger transportiert werden soll. Die Erfahrungsberichte heben hierbei gezeigt, dass die Pferde einen solchen Transport sehr viel entspannter bewĂ€ltigen können, wenn diese vorher das CBD eingenommen haben. Zugleich gibt es einige Wirkungen, welche zwar nicht wissenschaftlich bestĂ€tigt sind, aber aus den vielen Erfahrungsberichten hergeleitet werden können:
Dazu gehören in erster Linie die Verbesserung von der Haut und des Fells, die Verminderung der HÀufigkeit von Infektionen und die Verbesserung der Beweglichkeit. Eine Hilfe ist ebenso bei der Schmerzlinderung angezeigt, vor allem die Linderung der chronischen Schmerzen.

Mögliche Anwendungsgebiete von CBD fĂŒr Tiere

Der Wirkstoff CBD wird oftmals als Wundermittel deklariert, dies entspricht jedoch nicht den allgemeinen Tatsachen. Die meisten Tierbesitzer sehen dies jedoch anders, gleichwohl gibt es trotz einiger erfolgsversprechender Erkenntnisse bislang noch keine wissenschaftlich belegte Wirkungen. Dagegen verdichten sich inzwischen jedoch die Anzeichen dafĂŒr, dass der Wirkstoff CBD bei Tieren verschiedene Wirkungsweisen besitzen kann.

Angst und Stress

Viele Tiere leiden unter Stress und Ängsten. Dies kann deren Leben sehr stark beeintrĂ€chtigen. Bislang konnte nachgewiesen werden, dass das CBD in der Lage ist, verschiedene Rezeptoren im Gehirn zu steuern. Dies kann fĂŒr eine höhere Ausgeglichenheit bei einem Tier sorgen und das AngstgefĂŒhl vermindern. Vor allem Feuerwerk und Gewitter fĂŒhren bei Tieren meistens zu starken Ängsten, welche sich unterschiedlich stark auswirken. Besonders an Silvester ist es sehr schlimm fĂŒr die Tiere. Das CBD könnte nun dafĂŒr sorgen, dass jene Ängste gebessert werden. Viele Halter berichten davon, dass die Tiere AngstzustĂ€nde und Stresssituationen sehr viel gelassener und besser ĂŒberstehen können, was nach der Gabe von CBD erfolgt. Einen wissenschaftlichen Beweis dafĂŒr gibt es allerdings bis heute noch nicht.

Die Linderung von Schmerzen

Schmerzen sind fĂŒr die Tiere besonders schlimm, die zu großen Teilen einen besonders ausgeprĂ€gten Bewegungsdrang haben. Die Vierbeiner leiden in diesem Fall besonders stark, wenn auch die Schmerzen generell nur leicht und nicht sehr stark ausgeprĂ€gt sind. HierfĂŒr ist das SchmerzgedĂ€chtnis im Organismus verantwortlich. So wird dem Tier eingeredet, dass etwas im Körper schmerzt. Oft nehmen die Tiere eine Schonhaltung ein, welche jedoch zu anderen Problemen fĂŒhren kann.

Epileptische AnfÀlle

Von epileptischen AnfĂ€llen sind oftmals die Hunde betroffen, aber auch weitere Tiere wie die Katzen können eine solche Epilepsie entwickeln. Die Halter stehen den AnfĂ€llen meist besonders hilflos gegenĂŒber. Prozesse im Gehirn, die fehlgeleitet sind, lösen solche AnfĂ€lle aus. Ebenfalls gibt es Medikamente, welche in einer solchen Situation verabreicht werden mĂŒssen. Die Wissenschaft beschĂ€ftigt sich jedoch bereits intensiv mit dem Gebiet der Epilepsie bei Tieren, im Zentrum stehen dabei meistens die Hunde. So konnte bereits herausgefunden werden, dass das CBD eine Wirkung auf das Gehirn der betroffenen Tiere haben kann. Hierdurch kann es möglich sein, dass die AnfĂ€lle einen sehr viel milderen Verlauf haben können. Von Bedeutung ist es, dass das CBD stets zusĂ€tzlich zu den weiteren Medikamenten verabreicht wird. Keinesfalls sollte bei der Behandlung nur auf den Wirkstoff CBD vertraut werden.

Allgemeines Wohlbefinden

Tiere mĂŒssen nicht in jedem Fall unter Ängsten oder einer besonderen Erkrankung leiden, um von der wohltuenden Wirkung des CBDs zu profitieren. Der Wirkstoff kann einen positiven Effekt auf das Wohlbefinden des Tieres haben. Dabei ist Nordicoil ist eine der am schnellsten wachsenden Marken fĂŒr Cannabidiol (CBD) in der EuropĂ€ischen Union. So gibt es dazu CBD fĂŒr Tiere Rabattcodes, die der Halter nutzen kann. Übrigens Nordicoil kostenlos bestellen ist ab sofort möglich!

Ist CBD legal?

CBD ist ein Wirkstoff, welcher aus der Hanfpflanze stammt. Es handelt sich hierbei um ein sogenanntes Cannabinoid. Bei THC handelt es sich ebenfalls um ein Cannabinoid. Weil das THC eine berauschende Wirkungsweise hat, stellt sich die Frage, wie dies bei dem CBD aussieht. Dieses besitzt keine berauschende Wirkung und daher macht die Substanz nicht high. In den Produkten kann ebenfalls ein gewisser Anteil an THC in dem CBD enthalten sein, allerdings darf jener Anteil nicht höher sein als 0,2 Prozent. Der Anteil ist so gering, dass zugleich die Einnahme von mehreren Litern des Öls nicht hinreichen wĂŒrde, um auch lediglich im Ansatz eine berauschende Wirkungsweise zu erzielen. Die CBD Produkte, welche einen Anteil von maximal 0,2 Prozent aufweisen, dĂŒrfen daher in Deutschland legal in Apotheken verkauft werden.

Die Einnahme von CBD bei Tieren

Die optimale Möglichkeit, den Tieren den Wirkstoff CBD zu verabreichen, ist das CBD Öl. Dieses Öl hat einen nussigen Geschmack, welcher jedoch zudem besonders herb ist. Den meistens Tieren jedoch ist dieser Geschmack egal. Generell wirkt das CBD Öl am besten, wenn es unter die Zunge des Tieres getrĂ€ufelt wird. Dies kann es ĂŒber die SchleimhĂ€ute direkt aufgenommen werden und so die Wirkung schnell entfalten. Bei Katzen und bei Hunden sowie anderen Kleintieren ist jene Art der Verabreichung am sichersten und einfach auszufĂŒhren. Jedoch gibt es auch Tiere, welche es nicht zulassen, dass etwas unter ihre Zunge getrĂ€ufelt wird.
Das Hanfosan CBD Öl ist ein hochdosiertes CBD-Öl in BioqualitĂ€t, deren Basis wertvolle Terpene und das komplette Spektrum der Hanfpflanze bilden. Im Bereich der organischen Schmerzen lassen sich mit dem PrĂ€parat die Linderungen gezielt erreichen. Viele Anwender schĂ€tzen ebenfalls die CBD-Produkte der Marke Hempamed in erster Linie dafĂŒr, dass sie zu 100 Prozent organisch sind und nahezu kein THC enthalten. Zugleich wird die Handhabung mithilfe einer Pipette von den meisten Patienten als besonders unkompliziert und einfach empfunden und kann auch so bei Tieren angewandt werden. Naturecan liefert generell natĂŒrliche Wellnessprodukte, CBD Öle, CBD GummibĂ€rchen und vieles mehr. Dieser Hersteller konzentriert sich darauf, sicheres, wirksames und hochwertiges, aus Hanf gewonnenes CBD und andere gesundheitsbezogene Produkte wie Mineralien und Vitamine anzubieten. Durch die modernen Verfahren und den besonders grĂŒndlich arbeitenden Laborprozessen kann eine konstant hohe QualitĂ€t der CBD-Produkte fĂŒr die Kunden garantiert werden.
Lucky Hemp ist ein Shop fĂŒr Produkte, die Cannabidiol enthalten. Diese Hanfprodukte sind modern und legal erhĂ€ltlich. Dabei ist die Wirkung belebend und ist wohltuend.
Die Marke SWISS FX kommt aus der Schweiz. Diese wurde von drei Freunden gegrĂŒndet, die seit vielen Jahren die CBD-Produkte selbst nutzen, aber noch kein Produkt im Handel fanden, die ihren AnsprĂŒchen in Sachen Geschmack und QualitĂ€t gerecht wurde. Dieses gibt es hier nun zu kaufen. CBD fĂŒr Tiere Gutscheine sind hier erhĂ€ltlich.

Dosierungsempfehlung

Dass ein Kleintier wie ein Hamster nicht so viel CBD braucht wie ein Pferd, ist generell eindeutig. Die Dosierung hat nicht nur etwas mit dem Gewicht und der GrĂ¶ĂŸe des Tieres zu tun. So können zwei gleich große Pferde unterschiedliche Mengen an CBD brauchen. Jedes Tier reagiert hierbei anders auf den Wirkstoff. WĂ€hrend manche Tiere bei der Gabe von lediglich zwei Tropfen eine positive Wirkung aufzeigen, benötigen andere Tiere sehr viel mehr. GrundsĂ€tzlich wird empfohlen, je 5 Kilogramm Körpergewicht zwei Tropfen CBD zu verabreichen. Jene Empfehlung ist bei Katzen und bei Hunden ausreichend. Trotzdem ist es ratsam, sich langsam an die spezifische Dosierung fĂŒr ein Tier heranzutasten. Bei den kleinen Tieren kann mit zwei Tropfen pro Tag begonnen werden. Dabei kann die Dosis um zwei Tropfen wöchentlich erhöht werden, bis die erwĂŒnschte Wirkung eintritt.

Wann das CBD nicht verabreicht werden sollte

CBD kann viele gute Wirkungen auf die Tiere haben, trotzdem gibt es Bereiche, in welchen das CBD nicht verwendet werden sollte. Hierzu gehört zum Beispiel die TrĂ€chtigkeit eines Tieres. Da das CBD auch den Appetit reduzieren kann, sollte es nicht verabreicht werden, wenn das Tier ohnehin schlecht frisst und unter einer Appetitlosigkeit leidet. Außerdem sollte bei Tieren, die ohnehin schon Medikamente einnehmen mĂŒssen, vor der Verabreichung von CBD zuerst der Tierarzt konsultiert werden, um mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Der Sonderfall Katzen – der Wirkstoff CBD nur ohne Terpene

WĂ€hrend Tiere normalerweise herkömmliche CBD-Produkte wie das Öl problemlos einnehmen können, ist dies bei Katzen ein wenig anders. Wer der Katze das Öl verabreichen möchte, der sollte auf jeden Fall darauf achten, ein fĂŒr Katzen speziell hergestelltes Produkt zu nehmen. In den meisten Ölen sind zugleich Terpene enthalten. Dies ist ein Stoff, welchen die Katzen nur schwer oder nicht verstoffwechseln können. Da die Katzen diesen Stoff nur langsam ausscheiden, können diese schnell eine Terpen-Vergiftung haben. Deshalb ist es notwendig, den Katzen nur das CBD zu geben, welche keine Terpene beinhaltet.

Nebenwirkungen von CBD – bisher nicht bekannt

Wer dem Tier mit dem Wirkstoff CBD etwas Gutes tun möchte, der fragt sich ebenfalls, ob es Nebenwirkungen gibt. Wird das CBD in der empfohlenen Dosis gegeben und nicht ĂŒberdosiert, sind keinerlei Nebenwirkungen bekannt. Ausschließlich dann, wenn sehr große Mengen an CBD gegeben werden, kann es zu Nebenwirkungen bei den Tieren kommen.

Fazit zur Verwendung von CBD bei Tieren

CBD ist kein Arzneimittel und ebenfalls kein Allheilmittel, obwohl die Tierhalter es hierfĂŒr halten. Alle bislang festgestellten Wirkungen fundieren in den meisten FĂ€llen nur auf Erfahrungsberichten. Da jedes Tier anders auf Medikamente reagiert, kann eine Wirkung, von der bisher berichtet wurde, nicht auf ein weiteres Tier einfach so ĂŒbertragen werden. Da das CBD jedoch bei einer Gabe in empfohlener Menge keine Nebenwirkungen hat, steht dem Versuch der Gabe nichts im Wege.

CBD-Gutscheine.de
Logo